Kunsttherapie in der Frauenheilkunde

27. Februar 2018, 10:59 · kommentieren

Alle Phänomene der Gynäkologie sind von starken Lebenskräften durchdrungen. Sie können selbst auch neuem Leben Raum geben.

Diese Kräfte wirken tief in das Seelische der Frau hinein. Umgekehrt reichen die Seelenkräfte über die Lebensprozesse bis in die Leiblichkeit und ihre Symptome.

Das sich Durchdringen unbewusster Lebenskräfte und seelischer Bewusstseinsvorgänge ist zugleich Grundlage der bildnerisch-künstlerischen Gestaltung. Die frühesten Zeugnisse der Kunst sind Formen weiblicher Fruchtbarkeit als Ausdruck dieses schaffenden Geschehens. Heute können diese Kräfte, die zwischen Leib und Seele gestaltend vermitteln, in der Kunsttherapie wirksam werden, ohne dass eine künstlerische Begabung nötig ist.

Lassen wir die Farben fließen, die Hände formen, zeigen sich die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaftsabbruch, Missbrauch, um nur einige der großen Themen zu nennen, wie von selbst. Es lässt sich schwer umgehen, was in den Tiefen der Weiblichkeit lebt und wirkt. Doch zeigt es sich immer in individueller Weise, besonders und einzigartig.

Im gemeinsamen und von Bewertungen freien Betrachten kann es ins Bewusstsein treten, was im Lebendig-Leiblich-Seelischen wirksam ist. Da ist der Ansatzpunkt des kunsttherapeutischen Prozesses, der eine Veränderung in seelischen, wie in leiblichen Vorgängen ermöglicht. Psychische Muster können bewusst und aktiv umgestaltet werden. Das Nonverbale im bildnerischen Prozess wirkt in Lebensvorgänge tief verändernd, die sich heilsam im Körperlichen ausdrücken.

Die professionelle Kunsttherapie ergänzt die ärztliche Therapie in idealer Weise. Sie gibt der Frau selbst in schweren Phasen ihre aktiven und schöpferischen Möglichkeiten in die Hand. Das wirkt ins seelische Befinden aufhellend, im Organischen durchwärmend und vom Ich her strukturierend mit oft erstaunlichen Veränderungen der physiologischen Symptomatik.

Die großen Themen, wie das Selbstwertgefühl, Ausgleich und innere Kräftigung bei dauerhaften Belastungen (Mutter sein und Beruf; allein erziehend), seelische Blockaden, Kinderwunsch, Trauer nach Schwangerschaftsabbruch oder Verlust eines Kindes, Depression, Burn Out, Missbrauch und Krebserkrankung oder Osteoporose sind ebenso Erfahrungsschwerpunkte in unserer langjährigen Arbeit, wie Beginn und Ende der weiblichen Fruchtbarkeit mit den dazu gehörenden inneren Fragen und Perspektiven.

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...

Hinterlasse einen Kommentar